Behzat Ç., Hauptkommissar bei der Mordkommission in Ankara, ist ein mürrischer Kettenraucher, der gern flucht und lieber zuschlĂ€gt als diskutiert. In seinem Job gilt er als “Experte für Straftaten gegen das Leben”. Nach Dienstschluss hört er leidenschaftlich gern Polizeifunk und interessiert sich auch sonst mehr für Verbrechen als für seine Familie. Und so scheitert zuerst seine Ehe und dann die Beziehung zu seiner Tochter.

Was als Hard Boiled Krimi beginnt, entwickelt sich schnell zu einem Abbild des tĂŒrkischen Polizeiapparats zwischen willkĂŒrlicher BrutalitĂ€t und unfreiwilliger ZurĂŒckhaltung der Beamten im Zuge der EU-Beitrittsverhandlungen. Emrah Serbes zeichnet die tĂŒrkische Gesellschaft in einer Welt von Korruption, Gewalt und patriarchalisch geprĂ€gten Strukturen. Die MaskulinitĂ€t seiner Protagonisten zieht sich wie ein Faden durch die Geschichte des Kommissars und seiner Kollegen, um sie am Ende in ihrem Machotum mehr und mehr verzweifeln zu lassen. Doch trotz aller Widrigkeiten ist fĂŒr Behzat Ç. nichts wichtiger als den vermeintlichen Selbstmord der schönen Studentin BetĂŒl aufzuklĂ€ren.


Behzat Ç. – jede berĂŒhrung hinterlĂ€sst eine spur. Übersetzt von Oliver Kontny. Binooki 2011 (Her Temas Iz Bırakır, 2006)

zur Übersicht zurück