Juni 1940 in Paris: Die Menschen der Hauptstadt fl√ľchten vor der deutschen Besatzung, auch die Irrenh√§user werden evakuiert und ihre Insassen wandern im allgemeinen Exodus nach S√ľden, w√§hrend eine √ľble Fauna von R√§ubern, Nazis und Kollaborateuren in Paris Einzug h√§lt. Nestor hat den Auftrag, einen depressiven Psychiater zu √ľberwachen, doch dieser begeht Selbstmord. Besteht eine Verbindung zwischen ihm und einem geheimnisvollen Unbekannten, der Nestor um Hilfe bittet? Wer sind die falschen Polizisten, die ihn nicht aus dem Auge lassen? Und wer oder was versteckt sich wirklich hinter den hohen Mauern der Psychiatrie?

Der dritte Band der Trilogie um Pipette alias Nestor Burma, anarchistischer Privatdetektiv in Hommage an Léo Malet.

 


 

Patrick Pécherot: Boulevard der Irren. Übersetzt von Katja Meintel. Nautilus, 2011. (Boulevard des Branuqes, 2005).

zur Übersicht zurück