Zwanzig Jahre ist es her, dass Jerry und Max sich zuletzt gesehen haben. Doch jetzt holt Max den √§lteren Bruder an einem grenznahen Bahnhof in der Schweiz ab und schmuggelt ihn auf Skiern √ľber die Berge nach Frankreich. Kaum ein Wort f√§llt zwischen den ungleichen Br√ľdern, denn der Plan steht fest: Jerry, ehemals K√§mpfer in Afghanistan, soll helfen, die Tochter von Max‚Äô Chef zu entf√ľhren. Es geht um eine halbe Million Euro ‚Äď und ein perfektes Verbrechen. Denn niemand im Ort wird Jerry wiedererkennen und niemand w√ľrde auf die Idee kommen, Max, den langj√§hrigen Vertrauten des Chefs, zu verd√§chtigen.

Doch bald stockt die perfekte Maschinerie, ein Katz-und-Maus-Spiel beginnt. Hat Jerry andere Absichten mit dem selbstbewussten M√§dchen, das Max zur√ľckgewiesen hatte? Warum zeigt er sich dem Entf√ľhrungsopfer ohne Maske? Wer hat das Spiel in der Hand, bestimmt die Regeln?


 

Yves Ravey: Bruderliebe. Übersetzt von Angela Wicharz-Lindner. Kunstmann 2012. (Enlèvement avec rançon, 2010)

zur Übersicht zurück