Barcelona als halluzinierte Topographie des Wahnsinns

von Thomas Wörtche
Essay Buch

Die besten Kriminalautoren sind die, fĂŒr deren Texte es unerheblich ist, ob sie Kriminalromane sind oder nicht. Solche Autoren beiderlei Geschlechts haben seit George Simenon und Chester Himes dazu beigetragen, die Unterschiede zwischen Literatur und Kriminal-Literatur aufzuheben. Es gibt zwar noch legitimerweise „Krimis“ als (manchmal) intelligenten Lesespaß, aber es lohnt sich eher, ĂŒber „Kriminalromane“ zu …

Perfide Lust und schmutzige Geheimnisse – Über James Ellroys L.A. Quartett, Teil 2

von Sonja Hartl
Essay Buch

Die ersten beide Teile von James Ellroys L.A. Quartett lĂ€uteten seine abgrĂŒndige Version der Stadtgeschichte von Los Angeles ein, die dominiert ist von korrupten Strafverfolgungsbehörden, Rassismus und der Gier nach Macht. Mit „L.A. Confidential“ und „White Jazz“ komplettiert er dieses Bild, indem er die mĂ€chtige Rolle der Presse in der ruhmsĂŒchtigen Stadt erkennen lĂ€sst. Systemischer …

What is Noir?

von Adrian McKinty
Essay Buch

Eine einfache Frage, auf die es viele Antworten gibt: Was ist Noir? FĂŒr viele dient das alte Zitat als Ausweg, mit Noir sei es wie mit Pornographie und Kunst, man könne es nicht definieren, wisse es aber, sobald man es sieht. Das klingt einfach, offenbart zugleich aber den subjektiven Aspekt, den Noir hat. In einer …

Die humanistische Wertewelt in TrĂŒmmern

von Thomas Wörtche
Essay Buch

Die Romane des amerikanischen Autors Jim Thompson sind ein eigenes Genre. Der Heyne-Verlag wagt sich an einige sperrige FrĂŒhwerke des Schriftstellers, die bisher noch nicht ĂŒbersetzt wurden. Bevor Deputy Sheriff Lou Ford einen jugendlichen Kleinkriminellen seelenruhig mit dessen GĂŒrtel in einer GefĂ€ngniszelle erhĂ€ngt, um einen Mord zu verschleiern, den der GesetzeshĂŒter selbst begangen hat, erklĂ€rt …

VerfĂŒhrerische Frauen und unwahrscheinliche MĂ€nnerbĂŒndnisse – Über James Ellroys L.A. Quartett, Teil 1

von Sonja Hartl
Essay Buch

James Ellroy, der selbsternannte ‚Demon Dog of Crime Fiction‘, hatte bereits sechs BĂŒcher geschrieben, bevor er mit „Black Dahlia“ den ersten Band seines L.A. Quartetts vorlegte und ihm der entscheidende Durchbruch gelang. „It liberates me“, sagte er im Interview mit Nathaniel Rich. (The Art of Fiction No. 201) Zuvor entsprachen seine BĂŒcher weitaus mehr den …

Kabinett der Aufsteiger, Krisengewinnler, LĂŒgner

von Thomas Wörtche
Essay Buch

PatrĂ­cia Melo hat auf der Buchmesse 2013 den „LiBeraturpreis“ fĂŒr ihren Roman „Leichendieb“ erhalten. Die Laudatio­, die sich nicht nur mit diesem Roman, sondern mit dem Gesamtwerk von PatrĂ­cia Melo beschĂ€ftigt, hielt in Frankfurt Thomas Wörtche: Liebe Patricia, eigentlich ist es ja ein kleiner Skandal, dass erst Dein sechstes Buch auf dem deutschen Markt den …

Der Celtic Tiger und die Troubles – Über Irish Noir II

von Sonja Hartl
Essay Buch

Der gesellschaftliche Wandel durch das Wirtschaftswachstum war eine wichtige Voraussetzung fĂŒr den Boom der irischen Kriminalliteratur. Vorher – das betonen sowohl Gene Kerrigan als auch Declan Burke im GesprĂ€ch – schien Kriminalliteratur, die in Irland spielte, unglaubwĂŒrdig, ja, eine Parodie zu sein. Doch der Aufschwung vermehrte Wohlstand und Selbstvertrauen, modernisierte und urbanisierte das Land. Zugleich …

Wie ein Schlag mit der flachen Hand. Was Jean-Patrick Manchettes Werk so außergewöhnlich macht.

von Tobias Gohlis
Essay Buch

Beim BlĂ€ttern in alten Journalen stieß ich auf einen Aufsatz aus dem Jahr 1989 mit dem schönen Titel „Der Blitz des Verbrechens“. Darin mokierte sich der Autor ĂŒber Literaturwissenschaftler, die, wenn sie ĂŒberhaupt ĂŒber Kriminalliteratur sprechen, immer dieselben vorhersehbaren Autoren behandeln: „Chandler, Hammett, Simenon, Highsmith, eventuell noch Jim Thompson. Dazu einiges hochliterarisches Brimborium, beginnend bei …

UrbanitĂ€t und Verbrechen – Über Irish Noir

von Sonja Hartl
Essay Buch

Der Celtic Tiger mit seiner ProsperitĂ€t, Korruption und Gier. Das Ende der Troubles, der Mord an der Journalistin Veronica Guerin. Der Missbrauchsskandal in der katholischen Kirche und das damit einhergehende moralische Vakuum. Diese Ereignisse haben seit den 1990er Jahren die irische Gesellschaft und die irische Literatur verĂ€ndert. Plötzlich wuchsen StĂ€dte und entstand ein Bewusstsein fĂŒr …

It Does Make Sense! Chester Himes und das 20. Jahrhundert

von Thomas Wörtche
Essay Buch

I „Die Forcierung des Absurden ist das sicherste Mittel, wirliches Grauen fernzuhalten, denn sie hĂ€lt ihm den Unernst der Betrachtung immer gegenwĂ€rtig“, heißt es bei Thomas de Quincey. Das wirkliche Grauen spielt sich im wirklichen Leben ab. In Texten, zum Beispiel, muß es bearbeitet werden, um Literatur zu werden. Chester Himes nannte den zweiten Band …

Der roman noir. SekundÀrmaterial und Situierung im Literaturbetrieb

von Nele Hoffmann
Essay Buch

Der Begriff roman noir bezieht sich buchmarkthistorisch auf die seit 1945 bei Gallimard erscheinende SĂ©rie noire, die dem französischen Publikum englischsprachige (aber nicht nur US-amerikanische) hard-boiled fiction von Peter Cheyney, James Hadley Chase, Horace McCoy, Terry Stewart, Raymond Chandler und Chester Himes zugĂ€nglich machte. Der in der US-amerikanischen Tradition der hardboiled novel angelegte gesellschaftskritische und …

Was ist Noir?

von Sonja Hartl
Essay Buch

Keine Helden, kein Happy End – das wĂ€re die wohl kĂŒrzeste Definition von Noir, die aber wichtige Bestandteile des Genres außen vorlĂ€sst und BĂŒcher mit einschließen wĂŒrde, die kein Noir sind. Doch was steckt hinter diesem Wort, das seit einigen Jahren wieder hĂ€ufiger verwendet wird? Fast scheint es, als sei noir mittlerweile weniger ein Genre …