Havanna im Herbst 1989: Fischer entdecken am Strand eine Leiche. Wie sich herausstellt, war der Tote ein hoher Funktion√§r der kubanischen Regierung, bis er sich vor elf Jahren in die USA absetzte. Damals zust√§ndig f√ľr die Enteignung der Bourgeoisie, hatte er sich viele Feinde geschaffen. Warum kehrte er nach Kuba zur√ľck? Wollte er wirklich nur seinen schwer kranken Vater besuchen? Oder gab es einen anderen Grund?

Im vierten Teil des Havanna-Quartetts begegnet Teniente Mario Conde abgehalfterten Funktion√§ren und den alten Familien, die viel, aber l√§ngst nicht alles verloren haben. W√§hrend der Hurrikan F√©lix unbarmherzig auf Havanna zurast, f√ľhlt Mario Conde, dass ein wichtiger Abschnitt seines Lebens zu Ende geht.


 

Leonardo Padura: Das Meer der Illusionen. √úbersetzt von Hans-Joachim Hartstein. metro im Unionsverlag 2005. (Paisaje de oto√Īo, 1998).

zur Übersicht zurück