Henri Butron ist ein richtiger Fiesling: er will alles, Geld und Sex — und das sofort. Und er hĂ€lt sich für einen ganz harten Typen. Ein politischer Wirrkopf. Zuerst beteiligte er sich an Gewalttaten der rechten OAS. Dann, als er Anne und ihre Mutter kennenlernt, scheint er die Seiten zu wechseln. Er wird LeibwĂ€chter von N’Gustro, dem Leader einer afrikanischen Befreiungsbewegung, und er mischt sich in die große Politik ein, wegen des Geldes, des Ruhms. – N’Gustro muss es ausbaden; er wird mitten in Paris von zwei MĂ€nnern, die sich als Polizisten ausgeben, entführt.


Jean-Patrick Manchette: Die AffĂ€re N’Gustro. Übersetzt von Stefan Linster. DistelLiteraturVerlag, 2002 (L’Affaire N’Gustro, 1971).

zur Übersicht zurück