Gerry Fegan galt als der harte Mann der IRA. Wegen zahlreicher Morde hat er zw√∂lf Jahre im Gef√§ngnis gesessen. Als er wieder herauskommt, hat die Welt sich ver√§ndert. In Nordirland ist der Frieden verk√ľndet worden. Seine einstigen Weggef√§hrten haben sich mit der neuen Zeit arrangiert. Nur Gerry Fegan gelingt das nicht ‚Äď er wird verfolgt, Tag und Nacht. Die Geister seiner zw√∂lf Opfer scheinen ihm nachzustellen ‚Äď unschuldige M√§nner, Frauen und Kinder. Und sie erteilen ihm Befehle. ‚ÄěWenn du willst, dass ich verschwinde, musst du die t√∂ten, die dir die Befehle zum T√∂ten gegeben haben.‚Äú
Sein erstes Opfer ist Michael McKenna, ein alter Freund, der nun Politiker geworden ist und die Strippen zieht. In Belfast bricht Unruhe aus. Wer könnte einen alten verdienten IRA-Mann getötet haben? Sind gewisse Kräfte dabei, die alten Konflikte wieder aufleben zu lassen?
Fegan macht weiter ‚Äď noch elf Geister verfolgen ihn.


Stuart Neville: Die Schatten von Belfast. √úbersetzt von Armin Gontermann. R√ľtten & Loenig, 2011. Nun Aufbau TB. (The Twelve; The Ghost of Belfast, 2009).

zur Übersicht zurück