New York City, 1950. Josephine (¬ĽJoe¬ę) hat es nie leicht gehabt. Ihr Leben war schon verpfuscht, bevor es richtig begann. Eigentlich m√ľsste sie l√§ngst tot in irgendeinem Hinterhof liegen, von einer Kugel oder dem Heroin dahingerafft. Doch sie hat noch mal die Kurve gekriegt ‚Äď und scheint pl√∂tzlich das Gl√ľck auf ihrer Seite zu haben: Ein wohlhabendes Paar bietet Joe 1000 Dollar; sie soll dessen verschwundene Tochter wiederfinden, die offenbar in die Unterwelt des Big Apple abgedriftet ist. Leicht verdientes Geld, denkt Joe. Aber so leicht ist es nun auch wieder nicht: Freund ist von Feind kaum zu unterscheiden, und nicht jede Falle erkennt man gleich …


 

Sara Gran: Dope. Übersetzt von Eva Bonné. Droemer 2015. (Dope, 2006).

zur Übersicht zurück