Ein nackter Mann wird auf der Pariser Stadtautobahn √ľberfahren. Ein anderer Mann st√ľrzt sich im Museum auf ein Skelett und wird von einem Knochen durchbohrt. Beide Male offenbar Selbstmord, doch Kommissar Richard Gu√©rin hat seine Zweifel. Zur gleichen Zeit untersucht der Psychologe John Nichols den Tod seines Freundes Alan. Dieser ist als Fakir w√§hrend einer SM-Show verblutet. Wieder liegt ein Selbstmord nahe. Aber war es tats√§chlich Suizid? Gemeinsam ermitteln Gu√©rin und Nichols und kommen einer menschlichen Trag√∂die auf die Spur.

Antonin Varenne: Fakire. √úbersetzt von Claudia Steinetz, Tobias Scheffel. Ullstein 2012. (Fakirs, 2009).

zur Übersicht zurück