Nachdem er sich anl√§sslich des Geburtstags seines Vaters ins Delirium gesoffen hat, versucht Jack Taylor trocken zu bleiben. Es bleibt beim Versuch. Weniger vorhersagbar stolpert Jack aber auch in einen neuen Fall: Er soll eine Frau finden, die im ber√ľchtigten Magdalenenstift gearbeitet und M√§dchen zur Flucht verholfen hat, die dort misshandelt wurden. In der Folge

– probiert er ein paar Pillen aus
Рhört er von einer Nonne namens Luzifer
– demoliert er mehrere Unterkiefer und eine Schaufensterscheibe
– wandert er in den Knast
Рund bekommt Alpträume, während im Hintergrund Losing My Religion läuft.


 

Ken Bruen: Jack Taylor fährt zur Hölle. Übersetzt von Harry Rowohlt. Atrium, 2010. (The Magdalen Martyrs, 2003).

zur Übersicht zurück