Jean-François Vilar wurde 1947 in Paris geboren. Nach einem Jura- und Philosophiestudium arbeitete er lĂ€ngere Zeit als Feuilleton-Redakteur der linksradikalen Zeitung »Rouge«. Vilar ist einer der profiliertesten Vertreter des französischen »Roman noir«. Wie die anderen Autoren der im Pariser Mai 1968 politisierten französischen Romanciers schreibt Vilar ĂŒber die verratenen Revolutionen des letzten Jahrhunderts. Mit seinen historisch genau recherchierten Kriminalromanen wirft er Blitzlichter auf die Vergangenheit und zeigt ihr Grauen, aber auch die Hoffnung auf, die in ihr liegt.

Übersicht Bücher
zur Übersicht zurück