Washington 1976: ‚ÄļKing Suckerman‚ÄĻ hei√üt der Kultfilm um einen schwarzen Zuh√§lter. Drogen beherrschen die Ghettos. Es sind die Tage vor der amerikanischen Zweihundertjahrfeier. Die gro√üe Party steigt, mittendrin zwei alte Freunde: Der Kleinkriminelle Dimitri Karras und Marcus Clay, in dessen Plattenladen die Soul Music gefeiert wird. Bei Drogendeals kommen sie Wilton Cooper und seinem irren Partner in die Quere: Dem einen nehmen sie einen Haufen Geld ab, dem anderen die h√ľbsche chinesische Freundin ‚Äď und betreten damit eine Welt, in der gnadenlose Grausamkeit das Einzige ist, auf das man sich verlassen kann.


 

George P. Pelecanos: King Suckerman. √úbersetzt von Bernd W. Holzrichter. Dumont 2012. (King Suckerman, 1997).

zur Übersicht zurück