In einem Saal voller Kommunisten gehen die Lichter aus. Als es wieder hell wird, liegt ein linker Star- Politiker erstochen auf dem Sitzungstisch. Ex- Genosse Pepe Carvalho rätselt: War es ein Todfeind oder ein Parteifreund?
Nach dem Mord an Fernando Garrido, Generalsekret√§r der Kommunistischen Partei Spaniens, w√§hrend der Sitzung des Zentralkomitees ist ganz Spanien in Aufruhr. Dabei erholt sich das Land gerade erst vom Franco-Regime und manch einer f√ľrchtet bereits einen neuen B√ľrgerkrieg. Auch Privatdetektiv und Feinschmecker Pepe Carvalho bereitet sich auf das Schlimmste vor und legt sicherheitshalber Lebensmittelvorr√§te an. Doch dann holt ihn seine eigene kommunistische Vergangenheit ein, denn die Partei beauftragt ihn, den spektakul√§ren Mord in Madrid diskret aufzukl√§ren. In der Hauptstadt begegnet Carvalho einer Vielzahl von politischen Intrigen und alten Bekannten, die ihn misstrauisch be√§ugen. Am meisten aber qu√§lt ihn die Frage: Wo zum Teufel soll man in Madrid essen gehen?
Auch dieser Fall des misanthropischen Privatdetektivs Pepe Carvalho erscheint in einer sorgf√§ltigen Neubearbeitung, die Manuel V√°zquez Montalb√°ns unverwechselbare und bissige Beschreibungen eindr√ľcklicher denn je ins Deutsche √ľbertr√§gt.


Manuel Vázquez Montalbán: Mord im Zentralkommitee. Übersetzt von Bernhard Straub. Verlag Klaus Wagenbach 2014. (Asesinato en el Comité Central, 1981).

zur Übersicht zurück