Was ist schlimmer: Das verm√ľllte Haus eines Messie-Onkels zu erben, mitsamt Kinderleiche im Keller, oder Nachbarn, die dummdreiste Drogendealer sind?

Jedenfalls m√ľssen Leonard Pine und sein treuer Kumpel Hap Collins da erst mal richtig aufr√§umen. Und dann, mit oder ohne Hilfe der Polizei, das R√§tsel um die furchtbaren Kindermorde l√∂sen.

Mucho Mojo ist, nach Wilder Winter, das zweite Abenteuer des texanischen Desaster-Duos, und auch hier fließen wieder jede Menge Blut, Schweiß und Lachtränen!

Joe R. Lansdale: Mucho Mojo. √úbersetzt von Christoph Schuenke. Golkonda 2015 (EA unter dem Titel „Texas Blue“). (Muchu Mojo, 1994).

zur Übersicht zurück