„Wenn’s einen anderen Weg f├╝r mich gegeben h├Ątte, w├Ąre ich ihn gegangen“, gesteht Junior in „Nach mir die Nacht“ Patterson Wells. „Wenn es doch nur einen einzigen anderen Weg gegeben h├Ątte.“ Zwei S├Ątze f├╝r ein ganzes Leben. Zwei S├Ątze, die fast alle Menschen im San-Luis- Valley nahe Denver h├Ątten sagen k├Ânnen. Patterson Wells kommt nicht ├╝ber den tragischen Verlust seines Sohns hinweg, dessen Tod ein Arzt verschuldet hat und dem er Briefe schreibt, um ihn zu vergessen. Er teilt die Einsamkeit zwischen Bars, Schl├Ągereien und ein paar Stunden Schlaf mit Junior, der von den Erinnerungen an seine Mutter verfolgt wird, die von seinem Vater durch Schl├Ąge in den Tod getrieben wurde. So scheinen Gewalt und Drogen die einzige Zuflucht zu sein, ein Leben zu f├╝hren, das keine Antworten kennt, nur leere Wahrheiten und Fragen.


Benjamin Whitmer: Nach mir die Nacht. ├ťbersetzt von Len Wanner. Polar Verlag 2016.(Cry Father, 2014).

zur Übersicht zurück