Cal Innes, eben noch im GefĂ€ngnis, versucht sich auf freiem Fuß als Privatermittler ohne Lizenz. Als BĂŒro dient ihm eine alte Abstellkammer einer Turnhalle. Einer seiner ersten Klienten ist ausgerechnet der lokale „Gang-Lord“ Tiernan, der ihn bittet, einen abtrĂŒnnigen Rogue-Casino-Dealer aufzuspĂŒren, nachdem dieser mit einem Batzen Geld durchgebrannt ist. Was Innes ein Katz-und-Maus-Spiel mit Tiernans psychotischem, Pillen fressenden Sohn Mo einbringt, der sich ihm an die Fersen heftet, als Innes‘ Nachforschungen ihn von Manchester nach Newcastle fĂŒhren. Mit Callum Innes, Maurice Tiernan und Mo sind Ray Banks Charaktere gelungen, die in der besten Tradition des British Noir stehen. In einer Welt voller Sozialwohnungen, Pubs und schmuddeliger Casinos, wo jeder nur darauf aus ist, sich ĂŒber Wasser zu halten.

Das spannungsgeladene erste Buch der vierteiligen Reihe um den he­runtergekommenen Privatermittler Cal Innes.


 

Ray Banks: Saturday’s Child. Übersetzt von Robert Brack. Polar Verlag 2016. (Saturday’s Child, 2006).

zur Übersicht zurück