Seamus Smyth wurde 1952 in Belfast als Kind der Falls Road geboren, eines der Hauptschauplätze des nordirischen Bürgerkriegs. Im Alter von fünfzehn machte er sich nach London auf, wo er sich rumtrieb und unter Autobahnbrücken schlief. Er schlug sich als Pferdezüchter, Restaurator und Sattelmacher durch, bevor er sein eigentliches Ziel — das Schreiben — in Angriff nahm. Sein erster Roman QUINN sorgte bereits für genug Furore, um Übersetzungen ins Französische und Japanische folgen zu lassen.

zur Übersicht zurück