Valère Notermans ist Filmliebhaber. Immer auf der Suche nach Raritäten interessiert er sich vor allem für die Anfänge des Kinos. Eines Tages entdeckt er auf einem Filmfestival in Lille ein Filmfragment von verstörender Grausamkeit. Sowohl der Regisseur wie die Namen der Schauspieler sind unbekannt. Valère begibt sich auf die Suche nach dem Autor und den Ursprüngen des Films und stößt dabei auf einen Ort des Grauens, der in die Zeit des Nationalsozialismus und der Résistance zurückführt.

Der neue Band der NOIR-Reihe enthält neben dem Roman »Statisten« (Les Figurants, 1995) als Beigabe eine von Elfriede Müller übersetzte Kurzgeschichte, die im Mai 1968 spielt: »Der Mann mit der Sammelbüchse«.


 

Didier Daenickx: Statisten. Ăśbersetzt von Matthias Drebber. Assoziation A, 2005. (Les Figurants, 1995).

zur Übersicht zurück