Nick Exley ist mit Frau und Kind in die Stadt seiner Kindheit zur√ľckgekehrt, das gepflegte Kapstadt der reichen Wei√üen. Doch sein luxuri√∂ses Leben wird zum Albtraum, als seine vierj√§hrige Tochter stirbt und Expolizist Vernon Saul teuflischen Nutzen aus der Trag√∂die zieht. Bald l√§uft Exley Gefahr, nicht nur seine Familie, sondern auch sich selbst zu verlieren.

 

Als die kleine Sunny vor dem Haus ihrer Eltern ertrinkt, raucht ihr Vater gerade einen Joint, w√§hrend ihre Mutter sich mit ihrem Liebhaber in der K√ľche vergn√ľgt. Nur Vernon Saul, eine verwundete, aber gef√§hrliche Seele, bekommt mit, was am Strand vor sich geht. Doch er greift nicht ein. Der ehemalige Polizist aus den Elendsvierteln von Kapstadt ist f√ľr seine Skrupellosigkeit und Brutalit√§t bekannt. Inzwischen arbeitet er f√ľr eine Sicherheitsfirma und dreht in den Bezirken der Reichen seine Runden. Das Gef√ľhl von Macht ist das Einzige, was Saul antreibt. Und er hat Macht – √ľber Dawn, eine drogens√ľchtige Prostituierte, die er erpresst, √ľber seine Mutter, die er in ihrem eigenen Haus wie eine Sklavin h√§lt, und √ľber Nick Exley, der kurz nach Sunnys Tod eine Tat begeht, die alles auf den Kopf stellt.

 


 

Roger Smith: Stiller Tod. √úbersetzt von Ulrike Wasel und Klaus Timmermann. Tropen 2012. (Capture, 2012).

zur Übersicht zurück