Paris, 1920. Privatdetektiv Ren√© Griffon ist gut im Gesch√§ft, daf√ľr hat der Krieg gesorgt. √úberall im Land sind die Sanatorien voll mit Frontsoldaten, die nicht einmal mehr ihren eigenen Namen wissen, w√§hrend es in Paris unz√§hlige Frauen gibt, deren M√§nner als vermisst gelten. Und diese Frauen geben alles daf√ľr, den erstbesten Kriegsversehrten, dem im Sch√ľtzengraben die Sicherung durchgebrannt ist, als Ehemann zu identifizieren, um sogleich die Scheidung einreichen zu k√∂nnen. Eigentlich eine sichere Einnahmequelle. Doch dann begibt sich Griffon auf vermintes Terrain. Oberst Fantan de Larsaudi√®re, hochdekorierter Kriegsheld der franz√∂sischen Armee, wird von Unbekannten erpresst. Leider ist Madame de Larsaudi√®re ein gern gesehener Gast in den zwielichtigen Etablissements von Pigalle. Griffon nimmt die Ermittlungen auf und st√∂√üt schnell auf eine hei√üe Spur. Doch dann wird er √ľberraschend von seinem Auftrag entbunden. Was ihn aber nicht davon abh√§lt, auf eigene Faust weiterzuermitteln ‚Äď auch wenn er dabei sein Leben aufs Spiel setzt.

 


 

Didier Daeninckx: Tod auf Bew√§hrung. √úbersetzt von Stefan Linster. Liebeskind 2011. ‚ÄěLe Der des ders, 1985)

zur Übersicht zurück