Die zwei Journalisten Greg und Julio wollen vierhändig den großen Revolutionsroman des 20. Jahrhunderts schreiben. Aber ehe es sich die beiden komischen und traurigen Romantiker versehen, sind sie in einer ultrageheimen Operation eines ultrageheimen US-Geheimdienstes gelandet, der so geheim ist, dass er selbst noch nicht einmal weiß, dass es ihn gibt. Nur sein Name ist bekannt: SD, das Shit Department. Da darf es auch niemanden wundern, wenn Leo Trotzki als Kriminalautor auftritt, Stan Laurel und Houdini, Sandokan und Max Klee.

In seinem Opus magnum verschmilzt Paco Ignacio Taibo II Revolutionslegenden, Mythen des Alltags und harte Realit√§ten zu einem vergn√ľglichen, spannenden und bunt glitzernden Monumentalpuzzle von literarischem Rang.

Paco Ignacio Taibo II: Vier Hände. Übersetzt von Annette von Schönfeld. metro im Unionsverlag 2004. (Cuatro Manos, 1990).

zur Übersicht zurück