Jörg Fauser: Selbstauskunft
Jahrgang 1944
Nach dem Abitur Auslandsaufenthalte, Ersatzdienst, Tätigkeiten als Angestellter, Arbeiter und daneben literarische Arbeiten. Buchveröffentlichungen in Kleinverlagen, Mitherausgeber literarischer Undergroundzeitungen. Seit 1974 auch hauptberuflich freier Schriftsteller, seit 1976 im Journalismus tätig (als Autor und Redakteur). Arbeiten in Basler Zeitung, tip-Magazin, Stern, Spiegel, Transatlantik, Lui usw.

Seit 1980 in Zusammenarbeit mit Achim Reichel Texte f√ľr vier LPs. H√∂rspiele, Drehb√ľcher.
Buchver√∂ffentlichungen u. a. Marlon Brando, eine Biographie (1978, zwei Taschenbuchausgaben), Der Schneemann (Roman, 1981, verfilmt mit Marius M√ľller-Westernhagen), Rohstofk (Roman, 1984), Blues f√ľr Blondinen (Reportagen, Essays, 1984), Das Schlangenmaul (Roman, 1985, wird ebenfalls verfilmt). Zur Zeit Arbeit an einem neuen Roman.
Keine Stipendien, keine Preise, keine Gelder der öffentlichen Hand, keine Jurys, keine Gremien, kein Mitglied eines Berufsverbands, keine Akademie, keine Clique; verheiratet, aber sonst unabhängig.
M√ľnchen, 25. 12. 1986

Am 17. Juli 1987 starb Fauser an den Folgen eines Verkehrsunfalls.

Übersicht Bücher
zur Übersicht zurück